, , ,

Gründung einer freimaurerischen Vereinigung in Worms

Darmstadt 20.10.2017 | Die Bruderschaft der Johannis-Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« traf sich am 20. Oktober 2017 im Untergeschoss des neu renovierten Darmstädter Logenhauses. Vor mehreren Wochen erging die Einladung zur konstituierenden Sitzung. An diesem Abend wurde die freimaurerische Vereinigung »Zum brennenden Dornbusch« gegründet. Sie hat den Zweck, die Errichtung einer Loge unter der Konstitution der »Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland« in Worms zu erstreben.

Am 27. Juli 2017 war eine informelle Anfrage an die »Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland« gestellt worden, eine »Vereinigung von Johannisbrüdern« in Worms gründen zu dürfen. Am nächsten Tag kam die Antwort des Landesgroßmeisters Günter J. Stolz, dass er der Gründung einer Freimaurerischen Vereinigung in Worms gerne zustimme und den angefügten Satzungsentwurf zur Prüfung an den Gesetzbuchausschuss weiterleite. Am 02. August 2017 wurde der formelle Antrag an den Provinzialmeister der Provinz Hessen gestellt. Daraufhin informierte der Landesgroßmeister umgehend die Provinzialmeister im Südwesten über seine Zustimmung.

Zeitnah wurde das Logensiegel in Auftrag gegeben. Es entstand das Konzept für eine Homepage der Vereinigung, die seit Anfang Oktober unter folgender Adresse zu erreichen ist: www.worms-freimaurer.de

Am 27. September 2017 erhielt der Vorstand der Johannis-Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« die offizielle, schriftliche Zustimmung zur Vereinigung sowie zur Satzung. Die Vereinigung wird von der Loge in Darmstadt begleitet. Es stand damit dem Versand der zuvor erwähnten Einladungen zur konstituierenden Sitzung nichts mehr im Wege.

Die Gründungsurkunde wurde nach Verlesung des Satzungstextes von den Gründungsmitgliedern am 20. Oktober unterschrieben, der Vorstand gewählt und der Jahresbeitrag festgesetzt. Zum Vorsitzenden ist Arno Moos gewählt worden, der sich anschließend bei allen Beteiligten für ihre Mühen, für ihre Unterstützung und für ihre Hilfe bedankte. Er unterstrich, dass ihm dieses historische und langfristige Vorhaben sehr am Herzen läge und das nicht nur weil er gebürtiger Rheinland-Pfälzer sei.

Zum krönenden Abschluss lud der »Caterer Schmackes« die Bruderschaft in das Obergeschoss zum Essen ein. Dort fand parallel ein Probeessen für Hochzeitspaare statt, das sich der Caterer einiges hat kosten lassen. Diese Einladung kam aufgrund der guten Zusammenarbeit bereits vor Wochen zustande.

Das besondere ist, dass es in Rheinland-Pfalz noch keine Loge unter der Konstitution der »Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland« gibt. Der Vorstand der Vereinigung beginnt in den nächsten Monaten mit der Planung von Gästeabenden.

,

Spende an das Darmstädter Frauenhaus

Darmstadt 06.10.2017 | Gewalt gegen Frauen ist ein weltweit existierendes Problem sowie die häufigste Menschenrechtsverletzung gegenüber Frauen. Sie kommt in allen gesellschaftlichen Schichten vor und findet überwiegend zu Hause statt, d.h. der gefährlichste Ort für Frauen ist die eigene Wohnung. Jede vierte Frau ist davon betroffen, sei es körperliche, psychische und sexualisierte Gewalt.

Am 6. Oktober 2017 fand der im »Darmstädter Echo« beworbene öffentliche Gästeabend in den Räumlichkeiten des neu renovierten Darmstädter Logenhauses statt. Die Johannis-Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« hatte Frau Degel (links im Bild), die Vertreterin des Trägervereins des Deutschen Frauenrings, und Frau Scheufele (rechts im Bild), die Stellvertretende Leiterin des Darmstädter Frauenhauses, eingeladen.

 

»Deutscher Frauenring« www.deutscher-frauenring.de

Der Deutsche Frauenring vertritt die Interessen von Frauen in allen Bereichen des öffentlichen Lebens. Seit seiner Gründung setzt er sich für die Verwirklichung der Gleichstellung der Frau und fördert Frauen in ihrer politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Teilhabe an der Gesellschaft. Er ist einer der größten Frauenverbände Deutschlands und bundesweit vernetzt.

Des Weiteren arbeitet der Frauenring als Mitgliedsorganisation internationaler Frauenverbände an der Verwirklichung von Frauenrechten weltweit. Eines seiner Hauptziele ist die Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau.

 

»Darmstädter Frauenhaus« www.frauenhaus-darmstadt.de

Das Frauenhaus bietet Frauen aller Nationalitäten und ihren Kindern Zuflucht und Schutz vor Gewalt. Das Frauenhaus und seine externe Beratungsstelle sind Facheinrichtungen im Hilfesystem gegen Gewalt an Frauen und ihren Kindern, die nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe arbeiten. Die Beratung ist kostenlos und auf Wunsch anonym. Die Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht. Neben einer vorübergehenden Wohnmöglichkeit erhalten Frauen und ihre Kinder Unterstützung und Beratung bei allen notwendigen Schritten.

Frau Degel und Frau Scheufele schilderten in ihrem anderthalbstündigen Vortrag die Arbeit des Darmstädter Frauenhauses und die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Frauenring. Logenmeister Giovanni Grippo (links im Bild) und der Abgeordnete Logenmeister Arno Moos (rechts im Bild) übereichten eine Spende in Höhe von 1000,- Euro. Sie bedankten sich für die Arbeit der beiden Organisationen und bei den beiden Vertreterinnen für den informativen und sachlichen Vortrag, in dem auch auf die zahlreichen Fragen der Zuhörerschaft kompetent eingegangen wurde.

 

Die Spendenhöhe kam durch Spenden bei der letztjährigen Lichtfeier und über das Jahr gesammelte Spenden sowie durch die Unterstützung des »Freimaurerischen Hilfswerks« zusammen.