,

Spende an das Darmstädter Frauenhaus

Darmstadt 06.10.2017 | Gewalt gegen Frauen ist ein weltweit existierendes Problem sowie die häufigste Menschenrechtsverletzung gegenüber Frauen. Sie kommt in allen gesellschaftlichen Schichten vor und findet überwiegend zu Hause statt, d.h. der gefährlichste Ort für Frauen ist die eigene Wohnung. Jede vierte Frau ist davon betroffen, sei es körperliche, psychische und sexualisierte Gewalt.

Am 6. Oktober 2017 fand der im »Darmstädter Echo« beworbene öffentliche Gästeabend in den Räumlichkeiten des neu renovierten Darmstädter Logenhauses statt. Die Johannis-Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« hatte Frau Degel (links im Bild), die Vertreterin des Trägervereins des Deutschen Frauenrings, und Frau Scheufele (rechts im Bild), die Stellvertretende Leiterin des Darmstädter Frauenhauses, eingeladen.

 

»Deutscher Frauenring« www.deutscher-frauenring.de

Der Deutsche Frauenring vertritt die Interessen von Frauen in allen Bereichen des öffentlichen Lebens. Seit seiner Gründung setzt er sich für die Verwirklichung der Gleichstellung der Frau und fördert Frauen in ihrer politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Teilhabe an der Gesellschaft. Er ist einer der größten Frauenverbände Deutschlands und bundesweit vernetzt.

Des Weiteren arbeitet der Frauenring als Mitgliedsorganisation internationaler Frauenverbände an der Verwirklichung von Frauenrechten weltweit. Eines seiner Hauptziele ist die Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau.

 

»Darmstädter Frauenhaus« www.frauenhaus-darmstadt.de

Das Frauenhaus bietet Frauen aller Nationalitäten und ihren Kindern Zuflucht und Schutz vor Gewalt. Das Frauenhaus und seine externe Beratungsstelle sind Facheinrichtungen im Hilfesystem gegen Gewalt an Frauen und ihren Kindern, die nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe arbeiten. Die Beratung ist kostenlos und auf Wunsch anonym. Die Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht. Neben einer vorübergehenden Wohnmöglichkeit erhalten Frauen und ihre Kinder Unterstützung und Beratung bei allen notwendigen Schritten.

Frau Degel und Frau Scheufele schilderten in ihrem anderthalbstündigen Vortrag die Arbeit des Darmstädter Frauenhauses und die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Frauenring. Logenmeister Giovanni Grippo (links im Bild) und der Abgeordnete Logenmeister Arno Moos (rechts im Bild) übereichten eine Spende in Höhe von 1000,- Euro. Sie bedankten sich für die Arbeit der beiden Organisationen und bei den beiden Vertreterinnen für den informativen und sachlichen Vortrag, in dem auch auf die zahlreichen Fragen der Zuhörerschaft kompetent eingegangen wurde.

 

Die Spendenhöhe kam durch Spenden bei der letztjährigen Lichtfeier und über das Jahr gesammelte Spenden sowie durch die Unterstützung des »Freimaurerischen Hilfswerks« zusammen.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.